This information is available in english as well – click here!  Britain-128


Alle Rennergebnisse 2017 Galerie 2017 Einladung, Ausschreibung & Higlights


37. Europapokal der Seniorinnen und Senioren auf der Bob- und Rodelbahn Igls-Innsbruck

Übersicht:

  • Vorwort des Veranstalters
  • Rennbericht
  • Zeitplan Training und Athletenabend
  • Informationen zu Veranstaltung und Reglement
  • HIER können Sie das PDF der Einladung/Ausschreibung herunterladen!

Vorwort

Liebe Freunde des Bobsports,

wie im vergangene Jahr, freut sich das OK Team wieder, die allseits begehrte Veranstaltung, den Seniorenpokal im 2er-Bob austragen zu dürfen. Wie in den vergangenen Jahren muss den zahlreichen Sponsoren und Gönnern, ohne die eine Veranstaltung in dieser Größenordnung nicht realisierbar wäre, ein großer Dank ausgesprochen werden. ln den Sommermonaten haben wir Ideen zusammengetragen, wie unser Event in Zukunft seinen Stellenwert behält oder sogar ausgebaut werden kann.

Vor allem bei den Altersgruppen gab es immer wieder Anregungen für zusätzlichen Klassen, um die Fairness gewährleisten zu können. Diese Anregung wurde angenommen, um den Altersunterschied innerhalb einer Klasse gering zu halten. Bei unserer kommenden Veranstaltung am 25.2.2017 haben wir die Altersklasseneinteilung daher um eine Altersklasse erweitert. Alle Teams, welche das Alter von 50 Jahren überschreiten, kämpfen nun in einer eigenen Klasse und werden nicht mehr in die Klasse 45+ integriert.

Wie schon im vergangenen Jahr haben wir uns das Ziel gesetzt, das Programm mit neuen Bewerbsklassen zu erweitern und bestehende Klassen zu fördern. Die angedachte Klasse der Oldtimerbobs (Bobs mit keiner geschlossenen Aerodynamik) wird weiterhin bestehen und in eine eigene Wertung aufgenommen, sofern zumindest drei Bobs dieser Klasse entsprechen. Bei den Damen entfällt als Anreiz zur Teilnahme weiterhin das Nenngeld.

Mit der Eingliederung eines Skeletonbewerbs für Seniorinnen und Senioren in den Seniorenpokal 2er-Bob wird im kommenden Jahr 2017 erstmals ein weiterer Bewerb unsere Veranstaltung bereichern. Das vom BSC Stubai organisierte Rennen findet auch am 25.2.2017 statt und wird ebenfalls am Vormittag ausgetragen. Beginnend mit dem ersten Wertungslauf Skeleton um 9.00 Uhr wird unser erster Lauf um 9.45 Uhr folgen. ln der Pause zwischen den Wertungsläufen 2er-Bob werden die Skeletonis ihren zweiten Wertungslauf bestreiten. Anschließend folgt dann wieder unser zweiter Rennlauf so gegen 11.30 Uhr. Die Rahmenveranstaltungen (Athletenabend am Donnerstag, sowie der Abschlussabend) werden natürlich beibehalten. Nach einem geschlossenen Abendessen der Teilnehmer Bob beim lsserwirt, ist eine gemeinsame Siegerehrung mit den Skeletonis angedacht. Anschließend ist ein gemeinsames, geselliges Ausklingen mit Musik im lsserwirt erwünscht.

Der Bobclub Amras/lnnsbruck und das OK Team würden sich über rege Teilnahme aktiver Mannschaften sehr freuen. Natürlich sind auch Zuschauer, ehemalige Bobpiloten und Anschieber, Interessierte des Bobsports, sowie Gönner des Bobsports gerne gesehen und herzlich willkommen. Das Programm bietet sowohl sportliche Aktivität als auch gesellige Abende mit musikalischer Untermalung für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. 

Wolfgang Stampfer & Andy Zeidler


 

RENNBERICHT

Die Vorbereitung auf den 37. Europapokal liefen klaglos, obwohl die neuen Organisatoren mit Personal- und Aktivenabstinenz zu kämpfen hatten.

Grund dafür waren der Weltverband, der kurzfristig dem Ausrichter der WM in Sotschi, dem Russischen Bob- und Skeletonverband, diese entzog und an den Königsee vergab. Es kam wie es kommen musste, zu einem kleinen Terminchaos, das sich in der Anzahl der teilnehmden Aktiven niederschlug. Sind doch einige Starter beim Europapokal der Senioren als Trainer und Betreuer in den verschieden Nationalverbänden tätig.

So erwischte es auch den Hauptorganisator aus Österreich und letztjährigen Gewinner Wolfgang Stampfer. Die Hauptverantwortung für das Rennen musste Andy Zeidler übernhemen, der mit dem bewährten OK-Team alles auf die Beine stellte und für einen reibungslosen Ablauf sorgte.

Ihm zur Seite stand wie immer der unverwüstliche Rennleiter Peter Grimm am Start, Inge Nerb, die sich wiederholt überreden ließ, doch mitzuhelfen, sowie der langjährige Organisator Walter Delle Karth, der vor allem am Renntag in die Bresche sprang, als sich das 2er Team um Andy Zeidler anschickte, doch das Rennen zu bestreiten.

Die Jury war wie immer bestens besetzt mit Helmut Zwerger und seinem Team. Dem Rennleiter stellten sich letztlich 18 Teams, darunter auch wieder ein Damenteam, Fabianne Meyer und Martina Brühlmann, das sich hervorragend schlug und im Gesamtklassement den 6. Platz belegte und selbstredend die Damenwertung für sich entschied.

Das Rennen selbst entwickelte sich bei strahlendem Bobfahrerwetter äußerst dramatisch.

In der allgemeinen Klasse ließen die sogenannten AK – 2er, beide über 45 Jahre – aufhorchen. Es entwickelte sich ein spannender Kampf zwischen den Teams Zeidler/Tanner, Einberger/Redl, Steinmann/Aeberhard und Rüegg/Schaufelberger. Andy Zeidler musste schon zweimal Bestzeit fahren um Einberger und Steinmann in Schach zu halten. Ein großartiger Erfolg für Andy Zeidler und Roland Tanner. Nur 2/100 sec. entschieden den 2. und 3. Platz zugunsten von Kurt Einberger und Gerhard Redl. Und wieder nur 3/100 sec. zwischen dem 3. und 4. Platz. Fredi Steinmann mit sein Bremer Urs Aeberhard entschieden diesen Kampf für sich.

Undankbarer 4. wurde das Team Ralph Rüegg und Schaufelberger Elmar.

In der AK – 2 beide über 45 Jahre, platzierte sich der Gesamtsieger Andy Zeidler vor Fredi Steinmann und Christian Kast an erster Stelle.

In der AK -3 war es schon abwechselungsreicher. Der Gesamt-Zweite Kurt Einberger mit Gerhard Redl konnte diese Klasse gewinnen. Den 2. Platz eroberte Thomas Lang und Rainer Liebau für sich und 3. wurde das Team Hans Decker / Herbert Zanker.

Den Wanderpokal konnte nun schon zum 2. Mal Andy Zeidler mit nach Hause nehmen. Ein großartiger Erfolg für dieses Team.

Zum ersten Mal wurde auch ein Skeleton Senioren Rennen ausgetragen, das 22 Athleten umfasste. Ein anspruchsvolles Feld ging vor dem Bobrennen an den Start. Mit dabei auch Weltmeister Gregor Stähli aus der Schweiz und der älteste des ganzen Feldes von Bob und Skeleton, Jochen Reiter mit seinen 75 Lenzen.

Es entwickelten sich auch in diesem Bewerb spannende Kämpfe um die Plätze. Die schnellste Zeit, wie konnte es anders sein, erzielte Weltmeister Gregor Stähli.

Auch nächstes Jahr ist geplant, Skeleton wieder in den Europapokal einzubinden.

Wir gratulieren allen Teilnehmern im Bob und im Skeleton und hoffen, dass wir alle wieder nächstes Jahr am Start sehen.

 


 

Das Rennen fand in der Zeit vom 23.02. 2017 bis 25.02.2017 statt.

Bei den Altersklassen hatte sich das OK für folgende Varianten entschieden:

  • Allgemeine Klasse Pilot und Bremser Mindestalter 35 Jahre und in der Saison 2016/2017 international nicht aktiv (EC, WC, EM, WM)
  • Altersklasse 1 Pilot und Bremser Mindestalter 45 Jahre ansonsten wie Allg. Klasse
  • Altersklasse 2 Pilot und Bremser Mindestalter 50 Jahre ansonsten wie Allg. Klasse
  • Damen: Pilotin und Bremserin Mindestalter 30 Jahre, ansonsten wie Allg.

Der Empfang am Donnerstag und die Siegerehrung am Samstag wurden, wie in den letzten Jahren, im Gasthof Isserwirt abgehalten.

Im Detail:

Zeitplan Training und Athletenabend

  • Donnerstag 23.2.2017: 16.00 – 18.00 Uhr Training 3 Läufe
  • 19.00 Uhr – open: Empfang der Bobteams beim Isserwirt in Lans
  • Freitag 24.2.2017 10.00 – 12.00 Uhr: Training 2 Läufe
  • Ab 13.00 Uhr: Anmeldung und Bezahlung im Bobcafé – auch für Teams, die erst am Nachmittag das Training absolvieren –

Personalausweise müssen vorgelegt werden!

  • 15.30 – 17.00 Uhr: Letztes Training für verspätete Teams und Gästefahrten
  • 17.30 Uhr: Mannschaftsbesprechung und Startnummernauslosung im Rennbüro

Zeitplan Wettkampf

  • Samstag 25.2.2017 9.45 Uhr: Europapokal der Senioren, 2 Rennläufe
    Alle Rennklassen werden in diesen Rennläufen gemeinsam starten. Anschließend kommt es zur Klassenunterteilung auf der Rangliste.
  • 13.00 Uhr: Siegerzeremonie im Innenraum der Zielkurve
  • 14.00 – 16.00 Uhr: Taxifahrten
  • 18.00 Uhr: Essen im Isserwirt (Reservierung erwünscht)
  • 20.00 Uhr: Siegerehrung und anschließend Unterhaltung mit Musik im Gasthof Isserwirt

Bobclub Amras / Innsbruck – OK: Inge Nerb (D) Peter Grimm (D) Andy Zeidler (CH) Wolfgang Stampfer (A)

Gästefahrten: Angemeldete Gästefahrten im 4er Bob sind am 24.2 und 25.2.2017 möglich. Preis pro Person € 100,–

Anmeldung nur über Walter Delle-Karth (walter.dk@chello.at)


Informationen zur Veranstaltung und Reglement

Schirmherr: Landeshauptmann von Tirol, Günther Platter
Patronat: IBSF
Veranstalter: Bobclub Amras/Innsbruck
Rennleitung: Peter Grimm, München
Jury: Helmut Zwerger (A), lan Richardson (GBR), Hansjörg Scheuble (CH)
Sprecher: Waller Reithmayer
Zeitnahme: Viktor Mallaun
Sanitätsdienst: Bergrettung lnnsbruck
Nennung an: lnge Nerb (inge.nerb@googlemail.com)

Nenngeld: € 135,- pro Zweierbob I Trainingsfahrt €45,- (nur Bargeld, keine Kreditkarten)

Als Teilnahme zum Wettkampf müssen mindestens 2 sturzfreie Trainingsläufe absolviert werden!

2er Bobs Damen müssen kein Startgeld bezahlen

Preise: Der Sieger der allg. Klasse erhält den Titel ,,Europapokalsieger der Senioren im Zweierbob“
Platz 1- 3 Pokal

  • Allg. Klasse:
    Mindestalter Pilot und Bremser 35 Jahre, Gesamtgewicht 400 kg, keine Teilnahme an WC und EC in dieser Saison
  • Altersklasse 2:
    Mindestalter Pilot und Bremser 45 Jahre, Gesamtgewicht 400 kg, keine Teilnahme an WC und EC in dieser Saison.
  • Altersklasse 3:
    Mindestalter Pilot und Bremser 50 Jahre, Gesamtgewicht 400 kg, keine Teilnahme an WC und EC in dieser Saison.
  • Damenklasse:
    Mindestalter Pilotin und Bremserin 30 Jahre, Gesamtgewicht 380 kg, keine Teilnahme an WC und EC in dieser Saison
  • Nostalgieklasse:
    Mindestalter Pilot und Bremser 35 Jahre, Bobbaujahr vor 1980 (offene Aerodynamik erwünscht)
    Mindestens 3 Teilnehmer, Sachpreise

Ohne Vorlage einer Unfallversicherung wird kein Teilnehmer zum Wettkampf zugelassen.

Das OK bemüht sich, eine “ Tagesversicherung für den Wettkampf‘ anbieten zu können welche bei einer nicht ausreichenden Privatversicherung kurzerhand abgeschlossen werden kann.

Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer bestätigt mit der Nennung, eine Unfallversicherung abgeschlossen zu haben und muss eine Verzichtserklärung gegenüber dem Veranstalter unterschreiben. Der Veranstalter übernimmt bei Unfällen und Schäden keinerlei Haftung. Weiter können auch keine Schadensersatzansprüche gegenüber der Bobbahn Igls geltend gemacht werden.